Menü

Klima-Kolumne

Andrea Johanides (WWF): Österreich verbaut seine Zukunft

c Marcus Wadsak copyright Daniela Klemencic

Der Flächenfraß ist eine unterschätzte Umweltkrise: Die rücksichtslose Verbauung beschleunigt das Artensterben, verschärft die Klimakrise und gefährdet unsere Gesundheit. Werden Böden versiegelt, gehen überlebenswichtige Funktionen verloren. Wasser kann nicht mehr verdunsten, Unwetter und Hitzewellen wirken sich noch extremer aus. Auch unser Naturerbe ist in Gefahr: Längst zählt Österreich im Artenschutz zu den EU-Schlusslichtern, jede dritte heimische Art ist bedroht.

Was ist zu tun? Bodenschutz bedeutet, dass die Politik mit konkreten Taten den Flächenfraß einbremst und der Natur wieder mehr Platz zum Leben lässt. Damit wir auch in Zukunft noch in einem lebenswerten Österreich leben können, muss 2021 zum Jahr des Bodenschutzes werden.

www.natur-statt-beton.at

Andrea Johanides ist Geschäftsführerin des WWF-Österreich

tele Zeitschriftenverlag © 2019
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.