Menü

Klima-Kolumne

Johannes Wahlmüller: Wann machen wir endlich ernst mit Klimaschutz?

Roger Hackstock (c) Wilke

"Die Klimakrise können wir nur lösen, wenn wir sie auch wirklich ernst nehmen. Das muss man auch in Gesetzen ausdrücken. Mirt höflichen Aufrufen wird es nicht zu schaffen sein.", sagt Johannes Wahlmüller, Klima- und Energieexperte von GLOBAL 2000.

Es stimmt nachdenklich, wenn WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus klarstellt, dass alle Versuche, die Gesundheitssituation in der Welt zu verbessern, zum Scheitern verurteilt sind, solange wir nicht wirksam gegen die Klimakrise und für Tierschutz eintreten. Was aber bedeutet ernst machen mit Klimaschutz? Österreich will bis 2040 klimaneutral werden. Bis dahin müssen wir Öl, Gas und Kohle hinter uns gelassen haben. Das ist ein ambitioniertes Ziel, bis heute allerdings fehlt eine rechtlich verbindliche Umsetzung. 

Wir sollten gerade erleben, wie täglich Solaranlagen montiert, Windräder aufgestellt, jede Woche neue, sichere Radwege eröffnet werden und Bauarbeiter unsere Gebäude klimafit machen. Man sieht viel zu wenig davon und das liegt daran, dass die Bundesregierung noch keinen wirksamen gesetzlichen Rahmen gesteckt hat. Die Klimakrise können wir aber nur lösen, wenn wir sie auch wirklich ernst nehmen. Das muss sich auch in Gesetzen ausdrücken, die den Ausstieg aus Öl, Gas und Kohle verbindlich regeln. Mit höflichen Aufrufen wird es nicht zu schaffen sein.

Johannes Wahlmüller, Klima- und Energieexperte von GLOBAL 2000.

 

tele Zeitschriftenverlag © 2019
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.